------------------------------------------------------



Genauso wie in der Drogenszene der erste Schuss (Spritze voll Heroin) gratis ist, genausso schreckten die Telephonanbietern nicht vor verlockenden Gratisangeboten zurück um neue Abhängigkeiten zu generieren... 60% der Smathphone Benützer sind Jugendliche, die nicht nur ihre Gesundheit, sondern auch ihre geistigen und kreativen Fähigkeiten auf's Spiel setzten. 


Aus der einst philanthropen Absicht mit einem flächendeckenden mobilen Telefonnetz Menschenleben retten zu können, ist mittlerweile ein mobiles Datenversorgungsnetz entstanden, bei dem die Telefonie noch knapp 4% ausmacht. Davon handelt es sich bei 0,008% um wirkliche Hilfeanrufe. Nur die Nummer wie man den Mist abstellt gibt es nicht, sie ist eine Nummer zu gross.


Die flächendeckende mehrfach Bestrahlung nach Anzahl Anbietern und von jedem Anbieter in den unterschiedlichsten Bandbreiten (G2, G3 G4 etc ) findet außerhalb von jediglichen Energiebilanzen statt; da sie so lukrativ für Staat  und Wirtschaft ist und diese heilige Kuh von den Ökos nun mal nicht geschlachtet werden darf. Wobei die Öko's heute sowieso kein Fleisch mehr fressen und sich auch gerne mit den neuen Medien verhaken.

So werden die Länder und ihre Bewohner tagein tagaus bestrahlt und beschallt, unabhängig von der relevanten Nachfrage, Nachts genauso wie am Tag.

Dass die Energiebilanz eines Jugendlichen Smatphone Users mit seinem mobilen Kommunikationswahn gleichviel Energie verschlingt wie der Kühl- und Gefrierschrank eines 4 Personenhaushalts (wo wir doch diesen Hauptenergiefresser einer Behausung  jetzt mit den A++ Kühl- und Gefrierschränke am feintunen sind ) geht wirklich unter keine Kuhhaut, mit Ausnahme der frisch von Staat und Wirtschaft gekürten heiligen.


Genauso wie sich kein Politiker finden mag der sich bekennt, dass er sich einst für AKW's eingesetzt habe und jetzt aus Verantwortungsgefühl heraus für seien Fehlentscheid den radioaktiven Abfall bei sich zuhause begraben möchte... wird sich auch in diesem Beispiel niemand finden lassen, der sich für die Folgeschäden der Moilfunkverstrahlung verantwortlich zeigen wird.


Politische, institutionelle und wirtschaftliche Immunität ist Zeichen einer entgleisten Demokratie. Genauso dürfte man sich die Frage stellen weshalb ein Staat überhaupt freimarktwirtschaftlich tätig sein soll.... als Vorspurer ? Steuern wohin? und tschüss.


"Als Politiker soll man auch mal was riskierendürfen, man leistet sich ja sonst kaum was.."


Die Preisliche Deregulation bevorzugt geziehlt die energiefressende Mobilfunktechnologie im Bezug auf Fixanschlüssen, sowas geht unter: "unläuterem Wettbewerb", oder Manipulation um neue Abhängigkeiten zu generieren.


Eigentlich gibt es im Zeitalter der Glasphasertechnologie der Telephongesellschaften keine vernünftige Gründe mit Richtstrahler die Städte und Dörfer zu versäuchen.


Ebenso gibt es keine wirklichen Gründe die dafür sprechen dass die Mobilfunknetzte mehrfach (von jeder Mobilfunkgesellschaft einzeln) abgedeckt werden müssen....


Die Analogie von Hodler's Holzfäller soll darstellen wie dicht dieser offensichtlich schützenswerte und rentable Antennenwald zZ ist.


Antennenwälder in Deutschland:

http://emf3.bundesnetzagentur.de/karte/Default.aspx


Antennenwälder in der Schweiz:

www.funksender.ch/webgis/bakom.php


Antennenwälder in Frankreich:

http://www.cartoradio.fr


Antennenwälder in Österreich:

http://www.senderkataster.at/karte






33% der staatlichen Studien belegen, dass Hochfrequenzbelastung schädlich ist.

83% der privaten Studien belegen, dass Hochfrequenbelastung schädlich ist.


Die WHO stuft die Hochfrequenzbelastung (Mikrowellen) durch Telefon und Sendeanlagen verursacht als möglicherweise Krebserregend ein.


SwissRe stuft die Gefahren höher ein als die eines Nuklearen Versäuchung nach einem Reaktorunfall...







Weshalb die Konvention über die Rechte des Kindes  der Unicef da mal keine Prävention betreibt; obwohl die Warnung vor möglicher Krebserkrankung durch die WHO ausgesprochen wurde...






ja wir kauften das erste Natel bei swisscom


ja wir duften das G2 Netz Handy kaufen


jaa wir durften das G3 Netz Handy kaufen

jaaa wir durften das G4 Netz Handy kaufen

jaaaa wir dürften.... bald G5



Bei dieser Tombola winken satte Prreise!!!!
Spielen sie mit; und gewinnen sie endlich
eine neue Freuzeitsbeschäftigung:

1 Freizeitsartikel als "Smartphone"getarnt

eine Stiftung von "ein Handy ein Hobby "



Eine Gesellschaft fördern, in der die Digitalisierung den
Menschen dient und nicht umgekehrt" - Motion 17.3895


alle "andern" sind einfach so was wie zukunftsgeil.....

Zukunftsgeil wie jeder Angsttrieb übersähte Baum, der verstrahlt wird...


30% der Landesbewohner in der Schweiz sind heute depressiv.

gemäss Schätzungen der WHO lag dieser Anteil 19985 bei 3-5%.

Was sich da wohl an kollektivem unwohlsein kummuliert haben mag?


... und wiedermal niemand da der verantwortlich ist. Ist ja wurst, es geht um mehr.